Bücher für Kinder von 2 bis 6 Jahren

Übersicht

 

Brigitte Luciani/ Eve Tharlet: Wer fährt mit ans Meer?

Jean Petit/ Cecile Marais: Der große Wimmel-Suchspaß

Walter Wick: Ich finde was ... Besuch aus dem All

Christine Nöstlinger/ Christiane Nöstlinger: Anna und die Wut


Brigitte Luciani/ Eve Tharlet:

Wer fährt mit ans Meer?

 

Fünf Dinge - an einer Hand abzuzählen -

sollen mit an den Strand.

Doch halt! Eines fehlt ...

(Klappentext zum Buch)

Kommentar

Gudrun Thuswald

Dieses Buch ist wesentlich mehr als ein Buch zum Vorlesen. Aktiv kann das Kind auf jeder Seite mitdenken, welches der fünf Dinge, die an den Strand mitgenommen werden sollen, fehlt. Das können bereits Kinder ab zwei Jahren, denn der Zahlenraum bis 5 ist jedem Menschen quasi angeboren und kann intuitiv bewältigt werden.

Dabei muss das Kind aber ständig die Liste mit den fünf Dingen (Ball, Buch, Schildkröte, Sonnenschirm und Baby) im Gedächtnis behalten und auf Vollständigkeit überprüfen. Eine wahrlich komplexe Aufgabe, auf die man stolz sein darf, wenn man sie geschafft hat. Und das Ganze verpackt in eine spannende Handlung, die äußerst liebevoll illustriert ist.

Darüberhinaus erleben die Kinder, wie man in unerwarteten Situationen flexibel reagieren kann und letztlich an sein Ziel kommt.

 

Leider ist dieses Werk - und das spricht für seine Qualität - schon seit längerer Zeit vergriffen und wird auch in absehbarer Zeit nicht neu aufgelegt werden. An dieser Stelle darf ich mich auch bei Frau Strini, meiner Buchhändlerin in Schwechat, bedanken, die intensiv recherchiert hat, aber leider auch feststellen musste, dass es im normalen Buchhandel derzeit nicht erhältlich ist. 

Aber es gibt auf Amazon gebrauchte Exemplare. Ich darf hinzufügen, dass ich bis jetzt gute Erfahrungen mit gebrauchten Büchern von Amazon gemacht habe. Es wäre bestimmt einen Versuch wert, denn dieses Buch ist wirklich einzigartig und wird ganz schnell zum Lieblingsbuch jedes Kindes.


Jean Petit/ Cecile Maraisße

Der große Wimmel-Suchspaß

Entdeckungsreise durch die Geschichte

 

Eine lustige Entdeckungsreise durch die Geschichte: Komm mit nach Ägypten, zu den Galliern und ins Mittelalter!

 

Auf den bunten Wimmelbildern gibt es viel zu entdecken! Sie nehmen dich mit auf eine Zeitreise. Hier lernst du das Lang der ägyptischen Pharaonen und Pyramidenbauer, dann die Gallier und ihre Druiden und zuletzt die mittelalterlichen Ritterburgen kennen.

(Klappentext zum Buch)

Kommentar

Gudrun Thuswald

Dieses Buch stellt - in sehr detailreichen - Wimmelbildern die drei genannten geschichtlichen Epochen vor. Um die Kinder zu besonders intensivem Betrachten zu bringen, sind Fehler in den Bildern versteckt, die die Kinder suchen sollen. So gibt es bei den Ägyptern keine Traktoren oder im Mittelalter keinen Cowboy. Durch das Suchen dieser Fehler lernen die Kinder einerseits, sich zu konzentrieren. Andererseits erwerben sie aber auch ein gewaltiges Wissen über technische Entwicklungen und Veränderungen. Sie werden sich der Unterschiede zwischen Vergangenheit und Gegenwart bewusst. Darüberhinaus lernen sie die Dinge zu benennen, was den Wortschatz erweitert. Insgesamt also sehr viele positive Aspekte bei einer  Beschäftigung, die auch den Erwachsenen Spaß macht, denn die Bilder sind wirklich witzig und nicht nur für Kinder unterhaltsam. 

Da man nicht das ganze Buch durcharbeiten muss, sondern auch einzelne Seiten betrachten kann, eignet sich das Buch schon für Kinder ab etwa 2,5 Jahren. Es ist auch ein guter Gradmesser für die Konzentrationsfähigkeit. Am Anfang kann sich ein Kind nur wenige Minuten mit den Bildern beschäftigen. Aber nach einiger Zeit reicht die Aufmerksamkeit schon für mehrere Seiten. Manchmal sogar länger als die der Erwachsenen!


 

 

Walter Wick:

Ich finde was ... Besuch aus dem All

Franckh-Kosmos Verlags-Gmbh: Stuttgart 2013

  

Der Fingerhut ist größer als der Mond.

 

Um den Mond zu finden, muss man deshalb um die Ecke denken.

Und das macht flexibel und kreativ.

Und das macht sympathisch!

Kommentar

Gudrun Thuswald

Der Fingerhut ist größer als der Mond. Der Elefant ist kleiner als die Katze. Und der Trinkhalm ist so groß wie eine Rakete. Das macht es nicht gerade leichter, wenn man die Gegenstände sucht, weil man fest verwurzelte und tief eingespeicherte Erwartungshaltungen erst überwinden und in neue, ungewohnte Richtungen denken muss.

Aber genau deswegen macht es das Gehirn flexibler. Und mit jedem gefundenen Gegenstand wird es leichter, weil Flexibilität eben reine Übungssache ist.

 

Das Buch von Walter Wick ist ein Wimmelbuch der besonderen Art, gemacht für Kinder, die schon eine gewisse Vorstellung von der Welt und konkrete Erwartungen haben. Genau diese durchbrechen die faszinierend gestalteten Bilder dieses Buches und trainieren so das "Um-die-Ecke-denken", eine Eigenschaft, die für Lernen an sich und die Entfaltung von Kreativität sehr wichtig ist. Die Suchaufgaben werden in Form von gereimten Texten gestellt, die durch ihren ansprechenden Sprachrhythmus ebenfalls einen wertvollen Impuls darstellen.

Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Werk für Kinder und alle, die nicht in festgefahrenen geistigen Bahnen steckenbleiben wollen.

 

In dieser Reihe sind außerdem erschienen:

Ich finde was ... im Märchenwald

Ich finde was ... zur Weihnachtszeit

Ich finde was ... den Piratenschatz

Viel Spaß beim Suchen und Finden und geistiger Flexibilität!

Und wer schnell denkt, wirkt sympathisch!


Christine Nöstlinger/ Christiane Nöstlinger

Anna und die Wut

Patmos Verlag GmbH 2007

 

"Es war einmal eine kleine Anna, die hatte ein großes Problem. Sie wurde unheimliche schnell und schrecklich oft wütend. Viel schneller und viel öfter als alle anderen Kinder. Und immer war ihre Wut gleich riesengroß!"

Doch was dagegen tun?

Die Wut hinunterschlucken? Ihr aus dem Weg gehen? Annas Großvater fand schließlich einen Ausweg ...

 

Kommentar

Gudrun Thuswald

Dieses Buch ist ein wunderbar illustriertes Vorlesebuch für Kindergartenkinder, das das Thema Wutausbrüche anspricht, ohne aber mit dem erhobenen Zeigefinger zu agieren. Die Kinder sehen das Problem von einer Außenperspektive und fühlen sich dadurch nicht persönlich angegriffen. Trotzdem ist das Buch sehr gut geeignet, das Verhalten von Kindern positiv zu verändern. Das Werk wurde mit dem Kinderbuchpreis der Stadt Wien ausgezeichnet und auf die Ehrenliste zum Österreichischen Kinder- und Jugendbuchpreis gesetzt.

Ein (Vor-)Lesevergnügen mit erstaunlicher verhaltenstherapeutischer Wirkung.